Bruck zeigt Shakespeare auf Bayerisch

 

 

Bruck zeigt Shakespeare auf Bayerisch
Franz Schießl, Geschäftsführer der Raiffeisenbank Bruck,
beschirmt heuer den Marktspielsommer in Bruck.








 

Der Kultur- und Festspielverein (KuF) suchte nach einem Schirmherren für den diesjährigen Marktspielsommer. Dazu musste man in der letzten Vorstandssitzung nicht lange beratschlagen. Bald schon kam man auf die Idee, dieses Ehrenamt dem Geschäftsführer der Raiffeisenbank Bruck, Franz Schießl, anzutragen. Die Vorsitzende Christa Steiner streckte ihre „Fühler" aus, um zu erkunden, ob er denn dazu bereit wäre, diese Aufgabe zu übernehmen. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit erklärte sich Schießl dazu bereit.

Am vergangenen Mittwoch fand sich nun eine Abordnung des KuF in der Raiffeisenbank ein, um Franz Schießl auch offiziell um die Übernahme der Schirmherrschaft zu bitten. Die Vorsitzende Christa Steiner trug die Bitte in Gedichtform vor. Auch eine kurze Inhaltsangabe über das neue Stück beinhaltete diese Bitte, welche von Regisseurin Karin Michl verfasst worden war. Anschließend überreichte sie ihm das Bittgesuch mit einem kleinen Präsent. Gerne erklärte sich Schießl bereit, die Schirmherrschaft über den Marktspielsommer zu übernehmen. Da er ja selber schon ein paar Jahre Festspielerfahrung gesammelt hat. Er wirkte in Neunburg beim „Hussenkrieg" mit und weiß, wie viel Arbeit und Disziplin von den Schauspielern verlangt wird. Er freue sich, dass der Marktspielsommer auch das Stück „Raphael" in den Zeugenstand, mit einbindet. Er habe dieses Stück noch nicht gesehen und freue sich auf diese Aufführung ebenso wie auf das Stück „Der Widerspenstigen Zähmung", das im Sommer aufgeführt werden wird. Schießl bedankte sich, dass er für diese ehrenvolle Aufgabe ausgesucht wurde und lud seine Gäste zu einer Brotzeit ein. In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei seiner Frau und seinen Mitarbeiterinnen sowie bei Lorenz Bräu für die tatkräftige Unterstützung an diesem Abend. (tfe)